Herzlich willkommen

in der Praxis für Logopädie und Legasthenie 
"Logopädie am Ring"

 

Eva Slametschka-Hamm

Logopädin
Dipl. Sängerin und Gesangspädagogin
Diplomierte Trainerin für Legasthenie

 
 
Logopädin Eva Slametschka-Hamm

Therapeutisches Angebot

Störungen der 
Sprachentwicklung

Myofunktionelle
Störungen

kindliche
Dysphonie

Dysphagie
Schluckstörungen

Aphasie
Sprachstörungen​

Dysarthie
Sprechstörungen​

Legasthenie und Dyskalkulie

Praxis für Logopädie und Legasthenie

Allgemeine Informationen

Logopädische Behandlungen gehören zur medizinischen Grundversorgung. Sie sind in den Leistungskatalogen der gesetzlichen und privaten Krankenkassen als Heilmittel aufgeführt.

Logopädische Heilmittelverordnungen können von Kinderärzten, HNO-Ärzten, Kieferorthopäden, Zahnärzten, Hausärzten und Neurologen ausgestellt werden.

Gesetzliche Krankenversicherung

Bei gesetzlich versicherten Patienten übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die logopädische Therapie.

Patienten bis zum 18. Lebensjahr müssen keine Zuzahlungen leisten.

Patienten ab dem 18. Lebensjahr haben nach §32 Absatz 2 in Verbindung mit §61 Satz 3 SGB V zu den Kosten der Heilmittel eine Zuzahlung von 10% des Rezeptwertes sowie eine Zuzahlung von 10€ je Verordnung zu leisten.
Wir Logopäden sind gesetzlich dazu verpflichtet, diese Kosten im Laufe der Behandlung einzuziehen.

Für die Ausstellung einer Zuzahlungsbefreiung (z.B. bei chronisch kranken Menschen) ist die jeweilige Krankenkasse zuständig.

Private Krankenversicherung

Mit dieser Patientengruppe wird ein Behandlungsvertrag geschlossen. Hier werden vor Therapiebeginn die Kosten für die Behandlung festgelegt. Diese sind vom Patienten privat zu leisten – unabhängig davon, wie hoch der Erstattungsanspruch gegenüber des Kostenträgers (private Krankenkasse/Beihilfe) ist.

Legasthenie

Die Kosten für das Legasthenie-Training müssen privat geleistet werden.

 

Kontaktieren Sie mich gern für Fragen oder Terminvereinbarungen: